Übersicht zu den Themen...
  • AnlagenFeedback - 2 Dokumente
    Fragebogen und Arbeitsmaterial zur Unterstützung von elektronisch abgewickelten Feedback-Verfahren
  • Arbeitsmedizin - 3 Dokumente
    Betriebsvereinbarungen zur Unterstützung des werksärztlichen Dienstes.
  • Personalakte - 3 Dokumente
    Elektronische Archivierung der Personalakte im Verbund mit einem Personalabrechnungs- und -informationssystem
  • Personaleinsatzplanung - 6 Dokumente
    Verschiedene Möglichkeiten der Regelung des Einsatzes von Systemen zur Unterstützung der Personaleinsatzplanung.
  • Skill Management - 3 Dokumente
    Elektronische Systeme zur Qualifikationsmanagement
Unsere Dokumente zum Thema Personal: nach Datum sortieren
  • Beurteilung von Führungskräften unter Einbeziehung des Feedbacks der Mitarbeiter. Grundsätze für eine Betriebsvereinbarung.
  • Feedback für Führungskräften durch Mitarbeiter und Vorgesetzte. IT-unterstütztes Verfahren unter Wahrung der Anonymität für die Mitarbeiter als Feedbackgeber.
  • Der Bereich Personal verliert kontinuierlich an Bedeutung. Elektronische Systeme drängen sich in den Vordergrund.
  • Regelungsbedürftige Punkte beim Einsatz eines elektronischen Systems zur Bewerberdatenverwaltung.
  • Einsatz der Servce-on-demand-Software Taleo für interne und externe Bewerbungen.
  • Einfaches Lohn- und Gehaltsanrechnungssystem in einem mittelständischen Unternehmen. Vereinbarung mit minimalem Regelungsaufwand.
  • Grundsätze für den Abschluss eines Zielvereinbarungs-Verfahrens
  • IBIX 2000 von Strässle. Klassisches Zeiterfassungs- und Zugangskontrollsystem.
  • Einfaches Lohn- und Gehaltsabrechnungssystem ohne Personalinformationssystem-Teil. Für kleine und mittelständische Firmen. Uralt, aber von den Regelungsideen her noch brauchbar.
  • Client/Server-Version des Altsystems IPAS. Beispiel einer konzernweiten Regelung.
  • Uralt- und Einfach-System LOGA 2001 in einer Client/Server-Umgebung.
  • Beispiel für die Regelung eines reinen Personalinformationssystems (ohne Abrechnungsteil) auf der Basis der Microsoft SQL-Server-Datenbank. Regelt die Übernahme der Daten aus dem Abrechnungssystem und definiert für unterschiedliche Zwecke unterschiedliche Benutzersichten, die um so restriktiver sind, je überwachungsgeeigneter die Daten.
  • Jährliches Mitarbeitergespäch mit Erörterung der Personalentwicklungsmaßnahmen und Beurteilung, getrennt vom Zielmanagement. Nur die Terminverwaltung wird elektronisch unterstützt. Die Details der Gespräche verbleiben auf der Ebene Mitarbeiter-Führungskraft.
  • Möglichkeiten der Anonymisierung von Online-Befragungen. Darstellung verschiedener technischer Alternativen.
  • Oft wird bei betrieblichen Regelungen insbesondere von datenbankorientierten Anwendungen mit Personaldaten verlangt, die Veränderungen und Erweiterungen der Datenbank oder kritische Benutzungen elektronisch zwangszuprotokollieren. Was man protokollieren könnte bzw. sollte und wie dies technisch zu realisieren ist, wird im folgenden am Beispiel der meistverbreiteten relationalen Datenbank Oracle dargestellt.
  • Das ehemalige Marktführer- und Trendsettersystem PAISY in Client/Server-Ausgabe.
  • Konzernweite Regelung insbesondere zum Qualifikationsmanagement. Es werden insbesondere die Informations- und Qualifikationsmöglichkeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbessert.
  • Gelungene BV zum Einsatz der Personalmanagement-Software perbit.views: Nicht genutzte Leistungsmerkmale werden deaktiviert, für den Umgang mit besonders sensible Daten werden besondere Regelungen getroffen. Freie Abfragen werden deaktiviert.
  • Zielvereinbarungen mit Regelungen zur Zielfindung, Bewertung der Zielerreichung, Umgang mit Konflikten, Beschränkung der Zugriffsrechte und Auswertungen.
  • Aufbau einer Datenbank für Personalinformationen. Datenbankmodell für Stamm- und Bewegungsdaten. Benutzersichten. Technische Realisierung.
  • Weitgehende Technisierung der Kommunikation und Re-Taylorisierung der Arbeit durch aufgeblähte Workflows beschädigen die Arbeitsqualität.
  • Vorbehalt der Übermittlung wegen verfassungsrechtlicher Bedenken. Begrenzung des Übermittlungsumfangs auf das Mindestmaß.
  • Überblick über Vereinbarungen zum SAP-System Human Resources/Human Capital Management (HR/HCM.
  • Der Vereinbarungstext ist kurz und knackig geraten: Dokumentation von Chipkarten, Terminals und Standorten. Pauschaler Abzug von Pausenzeiten. Die an den Erfassungsgeräten erzeugten Daten werden täglich ins SAP-System geschleust, mögliche Auswertungen sind in der SAP-BV geregelt.
Haben Sie Fragen zum Thema? Brauchen Sie Unterstützung? Wir beraten Sie gerne!
tse GmbH - info@tse.de - 040/366951,-52