Die Balanced Scorecard-Methode

BSC und die Management-Moden

Das Stakeholder Value-Prinzip als theoretischer Hintergrund der Balanced Scorecard-Methode. Kritik am Shareholder Value-Prinzip. Ausgangspunkt ist die Einschätzung einer veränderten Lage der Unternehmen und insbesondere ihrer Stellung im Markt.

Die BSC-Methode

Überblick über die Methode und ihre vier Dimensionen:

Ziel: Eine Balance zwischen externen und internen sowie vergangenheitsbezogenen und zukunftsorientierten Messgrößen.

Erfahrungen mit betrieblichen Anwendungen

Beispiel aus einem mittelständischen Unternehmen (einschl. Software-Unterstützung): Wenige Ziele, hoher Konsens, nachvollziehbare Messbarkeit bzw. Erfolgsbeurteilung.

Viele betriebliche Anwendungen (Beispiel) weisen - trotz aufwendigem Consultant-Einsatz - schwerwiegende Fehler auf. Typische Fehler sind:

Betriebsverfassungsrechtlicher Regelungsbedarf

Beteiligung des Betriebsrats am BSC-Verfahren: auf Unternehmensebene, in der Konkretisierung für einzelne Unternehmensbereiche und in der Verbindung des Verfahrens mit einem System von Zielvereinbarungen. Beispiel einer betrieblichen Regelung.

Die Verbindung des BSC-Verfahrens mit Zielvereinbarungen.


Ort, Zeit und Kosten nach Vereinbarung

Haben Sie Fragen zum Thema? Brauchen Sie Unterstützung? Wir beraten Sie gerne!
tse GmbH - info@tse.de - 040/366951,-52