SAP Human Capital Management: Verhagelte Cloud

HCM-Ersatz SuccessFactors nicht so beliebt

SAP hat die verschlafene Web-Fähigkeit seiner Anwendungen nach seinem Business-ByDesign-Desaster durch Zukauf der amerikanischen Firma SuccessFactors ausgleichen und insbesondere seine HCM-Kunden in die Umstellung zwingen wollen. Dies macht man, indem man erklärt, dass der Support für die traditionelle Anwendung demnächst eingestellt wird. So sollte SAP HCM nur bis 2025 unterstützt werden und die Kunden danach in die Cloud auf SAP SuccessFactors wechseln müssen. Doch die Kundschaft protestierte, weshalb SAP nun eine neue HCM-Software herausbringen will, die dann wieder im eigenen Rechenzentrum laufen kann.

Die Meinung der SAP-Anwender

Die deutsche SAP-Anwendergruppe DSAG hat im November 2017 eine Umfrage unter rund 700 SAP-Anwenderfirmen gemacht. Das Egebnis: r41 Prozent der deutschen Kundschaft wollte nach dieser Umfrage ausschließlich oder zumindest überwiegend eine on premise-Lösung, d.h. eine Installation im eigenen Unternehmen oder zumidest im eigenen Verantwortungsbereich. 42 Prozent konnten sich eine gemischte Lösung vorstellen, etwa das Hauptsystem fest installiert, Teile wie z.B. die ebenfalls von SAP zugekaufte Reisekostenabrechnung Concur als ergänzenden Cloud-Service. Nur spärliche sieben Prozent waren für eine reine Cloud-Lösung.

Die Vorbehalte

Die wichtigsten Vorbehalte bestanden in der Befürchtung, die eigene Kontrolle über die Software zu verlieren. Auch Kritik ob fehlender Funktionalität in der SuccessFactors-Anwendung soll eine Rolle gespielt haben. Und natürlich die berechtigte Sorge, dass es Schnittstellenprobleme bei dem Zusammenspiel von Cloud- und On premise-Lösung geben wird. Offentlich hat auch das Gespenst der Datenmigration abschreckende Wirkung. Und natürlich die spärliche Informationspolitik seitens der SAP.

Die Versprechen

Nun fragt sich, was die SAP denn vorhat. Eine komplett neue Lösung für die Abrechnung soll es geben.Vieles soll verstärkt automatisiert ablaufen. Und schon wird es wieder vollmundig und großsprurig: Elemente des maschinellen Lernens sollen eingebaut werden. Man wird sehen, was der kreisende Berg gebiert.

 

Karl Schmitz, Januar 2018
Haben Sie Fragen zum Thema? Brauchen Sie Unterstützung? Wir beraten Sie gerne!
tse GmbH - info@tse.de - 040/366951,-52